Inhaltlich für die Unterseite verantwortlich: Heimatverein Altmittweida e.V.

Klick auf die Bilder führt zur Vergrößerung.

Heimatverein Altmittweida e.V.

Einen wunderschönen "Guten Tag", sehr verehrter Interessent!

 

Bitte informieren Sie sich über unseren Verein und den Zweck unserer diesbezüglichen ehrenamtlichen Tätigkeit. Diese verfolgt das Ziel, die Erforschung und verständliche Darstellung der Geschichte unseres Ortes von dessen Anfängen bis zur Gegenwart zu betreiben und aufzuzeigen. Die Ergebnisse unserer Arbeit zeigen wir in einer musealen Sammlung in der Heimatstube. Dabei werden die laufenden Ausstellungen, die in einer zeitlichen Abfolge wechseln, ganz bestimmten Themen zugeordnet.

Einige Bildbeispiele aus unserer bisherigen Arbeit sollen Sie neugierig auf Kommendes machen oder auch Lust zum Mitmachen wecken, denn interessierte zusätzliche Helfer können wir auf jeden Fall brauchen.

Ein kurzer Abriss unserer Aktivitäten

Im September 2010 wurde der "Heimatverein Altmittweida e. V." als gemeinnütziger Verein gegründet. Die Heimatstube konnten wir im Sommer 2011 nach dem Wiederaufbau eines bäuerlichen Seitengebäudes in Besitz nehmen. Die Errichtung dieses Gebäudes geschah im Zuge der Sanierung und Rekonstruktion des ehemaligen Vierseithofes an der Hauptstraße 71 durch den Eigentümer. Unser Verein hat das Ziel, Traditionen, also das Überlieferte, (traditio = lat.: Überlieferung) und Besonderheiten von Altmittweida zu bewahren, zu pflegen und weiter zu entwickeln. Im Wesentlichen geht es uns dabei um die Pflege der Verbundenheit zu unserer Gemeinde, zu unserer unmittelbaren Heimat.

Sammlungsinhalte

Seit der Vereinsgründung 2010 arbeiten wir am Aufbau einer musealen ortsgeschichtlichen Sammlung mit der Absicht, verlorengehendes Kulturgut des bäuerlichen, handwerklichen, industriellen und kulturellen Lebens unserer Vorfahren zusammen zutragen, zu bewahren und als Anschauungsmaterial zur Verfügung zu stellen.

Sammlungskonzept

Das Wohnen und das Arbeiten im Waldhufendorf Altmittweida in verschiedenen Zeitepochen bilden die Kernaussage. Auf Grund der bisher erworbenen Gegenstände und unserer Ausarbeitungen kristallisieren sich verschiedene Themenbereiche heraus, wie z. B. der bäuerliche Alltag, die Handwerkerschaft, die Verkehrsentwicklung, die Schule und die Kirche, der Handel und die Vereine.

Inventarisierung

Die musealen Gegenstände werden für Ausstellungszwecke aufbereitet. Erster Schritt ist die Inventarisierung. Das bedeutet, dass jedes Objekt beschrieben, fotografiert und mittels verwaltungstechnischer Angaben bezeichnet wird. Diese Angaben sind notwendig, um den Überblick eines wachsenden Fundus zu gewährleisten sowie Ausstellungen ordnungsgemäß auszustatten. Im Ergebnis der Inventarisierung erhalten die Überlasser der Exponate Vereinbarungen, die den rechtlichen Charakter dokumentieren.

Restaurierung

Wir sind der Auffassung, die gesammelten Gegenstände weitgehend im Originalzustand zu belassen, also sind Abnutzungsspuren kein Makel. Allerdings haben viele Exponate jahrzehntelang in vergessenen Ecken viel Schmutz angesammelt und müssen gereinigt werden. In manchen Fällen lassen sich Reparatureingriffe oder auch eine Restaurierung nicht vermeiden.

Vereinsleben

Wir wollen natürlich auch unser Vereinsleben aktiver voran bringen. Dafür benötigen wir Meinungen, Impulse und Vorschläge, die wir gern aufnehmen würden. Wenn Sie uns so bei unserer Arbeit unterstützen möchten, können Sie die Veranstaltungen des Heimatvereins besuchen oder mit uns auf verschiedenen Wegen kommunizieren.

 

Mitgliederabende: jeden 2. Mittwoch im Monat ab 19.00 Uhr, in der Heimatstube

 

Arbeitseinsätze: jeweils am 1. und 3. Montag eines Monats ab 9.00 Uhr in der Heimatstube

 

Regelmäßige Öffnungszeit für Besucher ist immer der 2. Samstag des jeweiligen Monats in der Zeit von 13.00 bis 17.00 Uhr. (Ausnahmen bilden die Ferienmonate Juli und August)

Sonderführungen sind nach vorheriger Absprache jederzeit möglich.

 

E-Mail Adresse: heimatvereinamw@web.de

 

Telefon: 03727-91943 Vereinsvorsitzender von 8 -18 Uhr